Gewerbesteuer

Allgemeine Informationen

Gewerbesteuer

Sie wird von den Gemeinden auf die objektive Ertragskraft eines Unternehmens, also auf den Gewinn, erhoben. Die Höhe der Gewerbesteuer ist unter anderem davon abhängig, wie viel Gewinn ein Unternehmen pro Wirtschaftsjahr macht. Personengesellschaften und Einzelunternehmen haben einen bestimmten Freibetrag, der nicht versteuert werden muss.

Jeder Gewerbetreibende ist gewerbesteuerpflichtig (Ausnahme: Freiberufler wie Ärzte, Steuerberater, Journalisten, Architekten, Forst- und Landwirtschaftsbetriebe).

Da die Gewerbesteuer eine Gemeindesteuer ist, bestimmt der Rat der Stadt Gescher, in welcher Höhe diese erhoben wird (gesetzlich vorgeschrieben ist ein Mindesthebesatz von 200%).

Berechnungs-Grundlage für die Höhe der Gewerbesteuer ist der vom Betriebs-Finanzamt ermittelte Gewinn des Betriebes und der hieraus resultierende Steuermessbetrag (bei mehreren Betriebsstätten eines Gewerbebetriebes in verschiedenen Gemeinden zerlegt das Betriebsfinanzamt den einheitlichen Steuermessbetrag und verteilt ihn durch Zerlegungsbescheid auf die hebeberechtigten Gemeinden).

Der Steuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz der Stadt Gescher ergibt die an die Stadt Gescher zu zahlende Gewerbesteuer.

Das Finanzamt ermittelt nicht nur die Grundlagen für die Erhebung der Gewerbesteuer, sondern entscheidet in seinem Gewerbesteuermessbescheid auch darüber, wer Steuerschuldner ist und für welchen Zeitraum die Steuerpflicht besteht.

Aufgrund der Zweiteilung (Grundlagenberechnung durch das Finanzamt und Veranlagung durch die Stadt Gescher) der Gewerbesteuer-Berechnung ist zu beachten, dass sich die Steuerpflichtigen an unterschiedliche Behörden wenden und auch bei unterschiedlichen Behörden Rechtsbehelfe einlegen müssen. Bei Fragen hilft Ihnen gerne das Steueramt der Stadt Gescher weiter.

Gewerbesteuervorauszahlungen erfolgen quartalsweise jeweils zur Mitte des Quartals, also am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und am 15. November. Jede Vorauszahlung beträgt grundsätzlich ein Viertel der Steuer, die sich bei der letzten Veranlagung ergeben hat. Die Gemeinde kann die Vorauszahlungen der Steuer anpassen. Auch das Finanzamt kann für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen den Steuermessbetrag festsetzen, der sich voraussichtlich ergeben wird. An diese Festsetzung vom Finanzamt ist die Stadt Gescher gebunden.

Wurde die Steuerschuld für das laufende Kalenderjahr bis zu den Fälligkeitsterminen noch nicht festgesetzt, hat der Steuerschuldner bis zur Bekanntgabe eines neuen Steuerbescheids zu den bisherigen Fälligkeitstagen Vorauszahlungen unter Zugrundelegung der zuletzt festgesetzten Jahressteuer zu entrichten.

Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen:

Gewerbesteuer wird verzinst, wenn diese nach Ablauf von 15 Monaten nach dem betreffenden Veranlagungsjahr noch nicht festgesetzt wurde. Beispiel: für das Veranlagungsjahr 2019 erfolgt eine Verzinsung für Nachzahlungen/Erstattungen ab dem 01.04.2021.

Umliegende Finanzämter:

  • Finanzamt Ahaus: Vredener Dyk 2,           48683 Ahaus      |  Tel: 02561 9290
  • Finanzamt Coesfeld: Friedrich-Ebert-Str. 8, 48653 Coesfeld |  Tel: 02541 7320
  • Finanzamt Borken: Nordring 184,               46325 Borken    |  Tel: 02861 9380

Der Gewerbesteuer-Hebesatz beträgt für 2020:      444 %

Rechtsgrundlagen:

zurück