Schülerbeförderung

Allgemeine Informationen

Fahrkosten entstehen nach der Schülerfahrkostenverordnung in der Regel, wenn der einfache Schulweg mehr als 2 km (Grundschulen) bzw. 3,5 km (Real- und Hauptschule) beträgt. Dabei ist zu beachten, dass der Schulträger die wirtschaftlichste Art der Schülerbeförderung festlegt. Die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist grundsätzlich die wirtschaftlichste Beförderung; sie hat somit Vorrang vor anderen Beförderungsarten.

In allen Fällen werden Schülerbeförderungskosten nur in der Höhe übernommen, wie sie zur nächstgelegenen Schule anfallen würden.

zurück